Text ausgearbeitet von Frank Reynen, 2. DAN Hap Ki Do, Copyright (c) 2003

Die nachfolgenden Kapitel geben einen intensiven Überblick über den geschichtlichen Ursprung sowie über die einzelnen Elemente, die im Hap Ki Do Chung Mu Kwan gelehrt werden.

Der harmonische Weg

Hap Ki Do ist eine Selbstverteidigungskunst und gleichzeitig eine Lebensphilosophie. Die Kunst des Hap Ki Do ist einzigartig, denn es versetzt den Verteidiger in die Lage jeden Angriff abzuwehren und den Angreifer unter seine vollständige Kontrolle zu bringen. Dieses geschieht im Regelfall dadurch, daß die Kraft, die Bewegung des Angreifers gegen ihn selbst gewandt wird. Der Angreifer wird durch Umlenkung der eigenen Kraft kontrolliert.

Hap Ki Do beinhaltet:

  • yusul (Wurftechniken),
  • kwanjyelsul (Halte- und Hebeltechniken),
  • joksul (Fußtechniken)
  • kwonsul (Schlagtechniken)
  • hoshinsul (Handtechniken).

Ebenso beinhaltet Hap Ki Do das Training mit traditionellen Waffen.

Hap Ki Do bedeutet "harmonischer Weg". Die Hap Ki Do Praxis lehrt den Schüler zu entspannen und die Kräfte des Körpers zur inneren Mitte hin zu konzentrieren. Hap Ki Do trainiert die Koordinationsfähigkeit des Schülers und bringt dessen Körper und Geist in Einklang. Hap Ki Do Training beinhaltet verschiedene Ausbildungsstufen. Neue Schüler erkennen schnell, dass es unter Umständen 5 bis 8 Jahre dauern kann, bis Hap Ki Do in die Lebensweise integriert wird, d.h. sich positiv auf das tägliche Leben auswirkt. Zur Beherrschung der vielfältigen Techniken benötigt der Schüler ein ganzes Leben, unabhängig vom Grad der Ausbildung (Schüler, Meister oder Großmeister). Die Techniken basieren alle auf naturgegebenen Grundsätzen, Zeit, korrekter Bewegung und Sensitivität in der Anwendung.